Freitag, 22. Juli 2011

Luisa Francia

Als ich die Autorin Luisa Francia vor vielen Jahren entdeckte, stieß ich auf eine äußerst vielschichtigte Persönlichkeit. Zugleich begegnete mir eine der mutigsten Frauen unserer Zeit. Gäbe es sie nicht schon, sie müsste "erfunden" werden, denn sie bereichert und ermutigt Frauen jeglichen Alters, ohne gebetsmühlenartig das zu wiederholen, was frau allerortens lesen und hören kann. Luisa Francia deshalb als Feministin zu bezeichnen, würde ihr nicht gerecht werden. Natürlich ist sie feministisch aktiv - aber, Luisa Francia ist ist so vieles mehr!
 
Immer folgt sie dabei eigenen (manchmal eigenwillig anmutenden) Pfaden, fern ab von jeglichem Mainstream. Jahrelang bereiste sie den afrikanischen Kontinent, Nepal, Indien und Tibet. Erlebte Magie und Zeichendeutung, tauchte in die Welt des Voodoos ein und durchwanderte barfuß den Himalaya. Ihrem ureigenen Lied folgend eroberte sie sich so ihr Verständnis für die Welt und den Kosmos.
 
Ihre künstlerische Ausdruckskraft bahnt sich in Filmen, Theaterstücken, Bildern, Gedichten und Texten ihre energiegeladenen Bahnen. Wirft über Betrachter und Leser einen Zauber, der Lust auf mehr verursacht. Luisa Francia macht neugierig, öffnet Geist und Herzen.
 
Sie ist sehr politisch, stellt infrage. Unbequeme Fragen stellen, den Finger in die Wunde legen, anecken, aufrütteln, aufdecken, bewusst machen - das verrät die Journalistin in ihr. Eckt sie gern an? Ich glaube schon. Ein Blick auf den Eintrag vom 03.09.2010 in Salamandra.de - "dem Spielraum von Luisa Francia im Internet" - bestätigt dies, er zeigt aber auch deutlich die Leichtigkeit mit der sie einen Umkehrzauber auszuwerfen vermag.
 
Denn auch das ist Luisa Francia: Stadtrituale und die Wiederverzauberung der Welt. Magie verknüpft mit uraltem Wissen. Liebe, Naturverbundenheit, Achtung und Respekt vor dem Leben.
  
"Kunst sehe ich als Teil des Lebens, sie interessiert mich nur da, wo sie lebendig ist. Kunst ist auch Magie. Und Magie ist nicht nur Handwerk sondern auch Kunst."

Luisa Francia im Telegramm: Geb. 02. August 1949. München. Freiberufliche Dichterin, Malerin, Schriftstellerin, Journalistin und Zauberin. Mitwirkung "Hair". Drehbücher (u.a. mit Margarethe von Trotta). Filme und Theaterstücke ("Hexen", "Fischmaul" u.a.). Studienreisen: Afrika - Volksmedizin, Magie, Voodoo, Juju. Indien. Nepal und Tibet - Schamanische Tradition. Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, etwas Ewe und ein paar Brocken Nepali. Fußball. Bücher seit Anfang der Achtzigerjahre. Eigene Buchgestaltung seit 1991. Internet-Tagebuch Salamandra.de seit 1999. Seminare, Lesungen und Vorträge. Magie als Kommunikation, als Weg zum tieferen Verständnis spiritueller Energien. Yoga, Imagination und Visualisierung. 

Luisa Francia im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek  und in The Internet Movie Database.


Weitere bemerkenswerte Frauen:
Tania Blixen Rita Mae Brown
Susan Sontag Iris Murdoch Virginia Woolf Marlene Dietrich Hildegard Knef Annegret Kronenberg Monica Bleibtreu Hilde Domin Niki de Saint Phalle Alice Schwarzer Astrid Lindgren Margaret Rutherford Frida Kahlo Marion Gräfin Dönhoff Renate Künast Dame Judith Olivia "Judi" Dench


Erstveröffentlichung auf Pagewizz 04.09.2010

Kommentare:

  1. Ich habe Luisa Francia mal in einem Vortrag erlebt. Sehr angenehm habe ich es empfunden, dass sie nicht einer dieser Feministinnen ist, die ihre Weiblichkeit hinter einer ziemlich aggressiven Haltung verstecken, sonder ein - bei uns sagt man - gstandenes Weibsbild. Mit ihren Büchern hab´ ich persönlich so meine Schwierigkeiten. Da wird so vieles nur angedeutet und nicht weitergeführt. Das finde ich schade. Íst aber auch schon länger her, dass ich was von ihr gelesen hab´.

    Ein schönes Wochenende, liebe Anna, und ganz viele Krauler für die Zauberwesen
    Mizi

    AntwortenLöschen
  2. Ihr Weblog ist auch eines jener, in die ich täglich einen Blick werfe.
    Ich schätze ihre Bücher sehr, weil sie zum weiter recherchieren anregen. Sie bieten über die Themen einen guten Überblick. Außerdem mag ich einfach ihre Art zu schreiben.

    Da ihr Weblog ja keine Kommentare zuläßt, frage ich mich immer wer wohl zu ihren Stammlesern gehören mag. Schön eine weitere Leserin zu entdecken neben der Ina-Lena ( http://amore-animali.blog.de/ ).

    Wünsch Euch ein schönes Wochenende, Tatzelwurm
    (hoffentlich erscheint der Beitrag jetzt nicht dreifach, weil ich ihn wieder mal nicht los schicken kann)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Mizi,

    ich mag die Bücher von ihr GERADE weil sie viel Raum für eigene Gedanken lassen und mir so die Möglichkeit, eigene Wege zu beschreiten, freihalten :)

    Danke für deine lieben Wochenendgrüße, die ich gern erwidern möchte. Ebenso die Krauler für deine zauberhaftes Damentrio.

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Tatzelwurm,

    alles ist gut, dein Kommentar ist genau einmal eingetrudelt ;) Danke für ihn.

    Ich freue mich, dass du Luisas Wirken mit ähnlichen Augen siehst, wie ich es tue, denn ich finde, dass sie oft genug vollkommen (und zu Unrecht) falsch verstanden bzw. interpretiert wird!

    Ich möchte dir auch schönes Wochenende wünschen. Lass es dir gut gehen! :)

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  5. Luisa Francia's Werke sind ein Segen. Danke liebe Luisa <3

    AntwortenLöschen

Ich danke dir für deinen Eintrag @>->- und freue mich darauf ihn nachher zu lesen! Hab eine schöne Zeit, AnnaFelicitas